Nachrichten

 

Religionslehrer der Freikirchen startklar


Wien, 31. 7. 2014 – Rund hundert hochmotivierte freikirchliche Lehrkräfte erhielten im Juli die Unterweisungen für den mit Herbst 2014 startenden Religionsunterricht der „Freikirchen in Österreich“. Mit den Fachpersonen der Entwicklung des Unterrichts erarbeiteten die angehenden Lehrkräfte in Seminaren in Wien und Spital am Pyhrn wesentliche Unterrichtsaspekte. Wichtig ist ihnen ein ansprechender und abwechslungsreicher Unterricht für die jungen Menschen. „Diese erfahrene und kreative Mannschaft sieht den Religionsunterricht als Berufung und nicht als Job zum Geldverdienen“, zeigt sich Reinhold Eichinger, Koordinator für die Entwicklung des Schulwesens, begeistert. Darüber hinaus sehen die Freikirchen im Unterricht eine große Chance, lebendigen christlichen Glauben in die Öffentlichkeit zu tragen.

Den Einführungsveranstaltungen waren ausführliche Bewerbungsgespräche vorausgegangen. Neben der fachlichen Eignung, dem persönlichen Glaubensleben und Empfehlungen durch die jeweilige Leitung der Kirchengemeinde legen die Schulexperten besonderen Wert auf die pädagogische Eignung. „Viele der angehenden Lehrkräfte stehen ohnedies bereits lange im Schulwesen“, so Eichinger. „Andere haben über viele Jahre in ihrer Freikirche in einem verwandten Umfeld mitgewirkt. Oft sind Kinder aus Freikirchen daher bereits im fremden Religionsunterricht mit ihrem Bibelwissen aufgefallen.“ Ergänzende theologische oder pädagogische Ausbildung erlangen Lehrkräfte der „Freikirchen in Österreich“ ab Herbst berufsbegleitend.

Die Kirche will den Unterricht von Beginn an allen angemeldeten Kindern und Jugendlichen ermöglichen. Willkommen sind insbesondere auch junge Menschen aus freikirchlichen Gemeinden außerhalb der „Freikirchen in Österreich“ oder ohne religiöses Bekenntnis. Wo erst wenige Schüler zusammenkommen, sind die Organisatoren um individuelle Lösungen bemüht.

Mit der staatlichen Anerkennung als Kirche im Sommer 2013 ist den „Freikirchen in Österreich“ Religionsunterricht an öffentlichen Schulen möglich. Diesen möchte die Kirche in ihrer Verantwortung für die Gesellschaft zum frühestmöglichen Zeitpunkt wahrnehmen. Verschiedene Ausschüsse investierten monatelange Arbeit in die Vorbereitung der Lehrpläne und des hochwertigen Schulwesens. Nun werden die Lehrkräfte für September 2014 mit ihrem Amt betraut. „Für die ,Freikirchen in Österreich’ ist dies ein historischer Startschuss“, so der Vorsitzende, Walter Klimt.

Infos und Anmeldung zum Unterricht ...