Aktuelle Informationen

Wien, 03.02.2021

Liebe Schwestern und Brüder,
ab dem kommenden Wochenende sind wieder Präsenzgottesdienste möglich.

Aussendung des Kultusministeriums vom 2.2.2021:

Kultusministerin Raab: Öffentliche Gottesdienste unter erhöhten Schutzmaßnahmen wieder möglich

Unter Einhaltung strenger Schutzmaßnahmen, darunter ein Mindestabstand von 2 Metern und eine Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske, ist der Besuch öffentlicher Gottesdienste mit 7. Februar wieder möglich Mit 7. Februar sind öffentliche Gottesdienste unter erhöhten Schutzmaßnahmen wieder möglich. Darauf haben sich die Kirchen und Religionsgesellschaften am Dienstag in einer neuen Vereinbarung mit Kultusministerin Susanne Raab geeinigt. Zusätzlich zu den bestehenden Schutzmaßnahmen wie der Zurverfügungstellung von ausreichend Desinfektionsmittel und dem Aussetzen von Gemeinde- und Chorgesängen sind das Tragen von FFP2-Masken und ein Mindestabstand von 2 Metern zwischen den Gläubigen einzuhalten. Darüber hinaus setzen die Kirchen und Religionsgesellschaften zur Eindämmung des Virus wie bisher auf den Einsatz von Online-Angeboten, die kürzere Dauer von Gottesdiensten und eingeschränkte Sitzplatzanzahl.

Kultusministerin Susanne Raab: „Ich danke den Kirchen und Religionsgemeinschaften und allen Gläubigen für das Durchhalten während des Lockdowns, und dass sie einen wichtigen Beitrag geleistet haben, die Infektionszahlen zu senken. Ich bin mir bewusst, dass der Glaube für viele Menschen in unserem Land gerade in schwierigen Zeiten eine wichtige Stütze darstellt und bin daher froh, dass öffentliche Gottesdienste nun wieder möglich sind. Mit den neuen Schutzmaßnahmen stellen die Kirchen und Religionsgemeinschaften gleichzeitig sicher, dass sich das Coronavirus nicht weiterhin ausbreitet.“

Leider ist es der FKÖ nicht gelungen die 2m Mindestabstandsregel abzuwenden. Auch das Singen bleibt leider weiterhin ausgesetzt.

Bitte tragt in gewissenhafter Eigenverantwortung weiterhin zum Schutz vor Infektionen von Gottesdienstteilnehmern in bewährter Weise bei.

Wie stets stehe ich gerne für Fragen zur Verfügung.

Ich wünsche Euch segensreiche Gottesdienste mit Ps. 101:6-7 SCH

Ich sehe auf die Treuen im Lande, dass sie bei mir wohnen; wer auf unsträflichem Wege wandelt, der soll mir dienen.

In Jesus Christus verbunden

Reinhard Kummer

 

Wien, 19.1.2021

Liebe Schwestern und Brüder,
die Bundesregierung hat den Lockdown bis zum Ende der ersten Februarwoche verlängert. Die öffentlichen Präsenzgottesdienste werden daher auch am 24. und 31.1. ausgesetzt und können somit erst zum Ende der ersten Februarwoche wieder gefeiert werden. Selbstverständlich können aber nach wie vor private, nichtöffentliche Gottesdienste, im kleinen Kreis, mit ca. 10 Personen abgehalten werden, besonders zur Übertragung der Gottesdienste über Internet.

Aussendung des Kultusministeriums vom 18.1.2021:

Ministerin Raab: Öffentliche Gottesdienste bis zum Ende des Lockdowns ausgesetzt

Vereinbarung mit allen 16 Religionsgesellschaften in Absprache mit Kultusministerin Raab bis zum Ende der ersten Februarwoche verlängert - Regelung erfolgt analog zum derzeit geltenden Lockdown

Am Montag haben die Kirchen und Religionsgesellschaften in Absprache mit Kultusministerin Susanne Raab die bisher geltende Corona-Vereinbarung verlängert: Analog zu den allgemein geltenden Ausgangsbeschränkungen im Lockdown werden die öffentlichen Gottesdienste vorerst bis zum Ende der ersten Februarwoche ausgesetzt. Wie es danach weitergeht, wird entsprechend der dann gültigen neuen allgemeinen Regelungen vereinbart. Wie bereits jetzt stehen die Kirchen jedoch für persönliche Gebete immer offen.

Kultusministerin Susanne Raab: „Unser Ziel muss weiter sein, dass die Infektionszahlen in Österreich nach unten gehen. Die aktuelle Situation erfordert nun weiteres Durchhalten. Ich danke den Kirchen und Religionsgesellschaften für ihren Einsatz und dass sie mithelfen, das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu bringen.“

Mit dieser Verlängerung soll die Infektionslage auf ein vertretbares Maß reduziert werden. Es ist zu hoffen, dass eine weitere Verlängerung nicht notwendig wird.

Noch einmal bitte ich Euch diese neuerliche Verlängerung geduldig mitzutragen. Bitte nutzt alle technischen Möglichkeiten zur Pflege unserer Gemeinschaften und zum gemeinsamen Gebet für das baldige Ende dieser unangenehmen Einschränkungen.

In schwierigen Zeiten erinnert uns der Psalmist, uns nach Gott auszustrecken. Er allein ist der gnädige und barmherzige Herr, der uns hilft.

Und ich sprach: Ich will das leiden, die Änderungen, welche die rechte Hand des Höchsten getroffen hat.
Ich will rühmen die Taten des HERRN; denn ich gedenke deiner vorigen Wunder
und besinne mich aller deiner Werke und ziehe deine großen Taten in Betracht:
O Gott, dein Weg ist heilig! Wer ist ein so großer Gott wie du?

Ps. 77,10-13 SCH

 

In Jesus Christus verbunden


Reinhard Kummer